zum Buch
Zusatzinfos, Korrekturen, Linkliste, Pressestimmen zum Buch von Bröckers/Hauß
(bestellen köönnen Sie  hier ) 
Zusatzinfo für Lohnschreiber, die Wahrheitsfindung und Recherche für veraltete Relikte vergangener Zeiten halten und lieber mit einer "flotten Schreibe" den Bushismus hochhalten wollen:
§ 187. Verleumdung. Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch
Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
Und für die debilsten Pappnasen bei der Journaille: in unserem Buch findet sich keine Aussage in Richtung auf:
- Rakete statt AA77 ins Pentagon
- Zusatzsprengung im WTC
- Bombe statt UAL93 in Shanksville
- Antisemitismus
- Illuminaten, Zahlenmystik usw.
Das müßt Ihr schon - wie es auch Eure dreckkübelnden Kollegen tun - selber untermischen, um unser Buch inhaltlich ignorieren zu können. 
Selbstkritik

Die Selbstkritik hat viel fuer sich.
Gesetzt den Fall, ich tadle mich;
so hab' ich erstens den Gewinn,
dass ich so huebsch bescheiden bin;
zum zweiten denken sich die Leut,
der Mann ist lauter Redlichkeit;
auch schnapp' ich drittens diesen Bissen
vorweg den andern Kritikuessen;
und viertens hoff' ich ausserdem
auf Widerspruch, der mir genehm.
So kommt es dann zuletzt heraus,
dass ich ein ganz famoses Hauß.

Wilhelm Busch (1832-1908), (unter  künstlerischer Abänderung eines Buchstaben)

Korrekturen: 
S.139 Hawk und Patriot sind Boden-Luftraketensysteme, keine Cruise Missiles.

S.128: Die deutsche Bundeslufwaffe (bevor die ihr neues Spielzeug Airbus A400M erhalten wird) fährt mit Transallmaschinen herum, nicht mit C-130 Hercules.

S. 204: Ob Telefonüberwachung von einem Richter angeordnet werden müsse - Polizei: ja, Verfassungsschutz, BND, MAD müssen im Geheimdienstausschuß des Bundestags Rechenschaft ablegen. D.h.: die haben geschlafen, über Jahre. Oder wurden doch nicht informiert. Oder ... die deutsche Verwicklung wird immer handgreiflicher. 

S. 256: in Pearl Harbor wurden nicht 3000 Soldaten geopfert, sondern es starben "nur" ca. 2500 Menschen, und ob es ausschließlich Soldaten waren ist uns derzeit unbekannt.
 

"Fakten, Fälschungen und die unterdrückten Beweise des 11.9." 

31.7. völlig durchgeknalltes Gefasel, Glosse genannt, in der "Welt". Peinlich und keiner weiteren Erwähnung wert)
quamquam sunt sub aqua, sub aqua, maledicere temptant .... - die Froschperspektive. Jeder wartet, wer sich als Erster vorwagt und bewegt ...- Beamten-Mikado)
15.8.: erste Sprechblasen in der FAZ, faktenfreies Geblubber noch immer unter Wasser, bedeckt, auf wenige Worte beschränkt ("antiamerikanisch")
22.8.: Die NZZ schreibt zwischen viel Schweizer Käse u.a. folgende sehr vernünftige Zeilen: "... Schliesslich erregt das Nichteingreifen der amerikanischen Flugsicherung erhebliches Erstaunen. Hartnäckig nachzufragen, wenn die offiziösen Angaben nicht überzeugen, gehört zum publizistischen Geschäft und ist Teil investigativer Recherchen. Und angesichts des auch von «Mainstream- Medien» wie «Washington Post» und «New York Times» berichteten Widerstands der Bush- Regierung gegen die Ermittlungen des Parlamentsausschusses zum 11. 9. ist solches Insistieren gewiss berechtigt...."
Auch sonst durchaus sachlich bei aller Kritik. Nach obigem Zitat folgen die "aber-Sätze", die der NZZ gegönnt seien. Nur:
"das Nichteingreifen der amerikanischen Flugsicherung .... Hartnäckig nachzufragen, wenn die offiziösen Angaben nicht überzeugen ..." Wer das schreibt, muß sich fragen lassen: was hat denn die NZZ hartnäckig nachgefragt? Was fragt sie derzeit?

Die "Junge Welt" läßt "Dr. Seltsam" rezensieren. Der hat offensichtlich - im Gegensatz zu manchen anderen sog. Rezensenten - das Buch nicht nur gelesen, er findet es offenbar auch lesenswert! Ei der Daus. "Das Buch von Hauß und Bröckers dokumentiert, wie die US-Regierung Ermittlungen zum 11. September behindert, Auskünfte verweigert, Ermittler und Zeugen ausschaltet, Beweise unterdrückt, vor der Justiz und der Öffentlichkeit versteckt und tonnenweise Unterlagen vernichtet."

30.8. : faktenfreies Gesabbel Leyendeckers in der "SZ"

1.9. ein leibhaftiger Professor blödelt sich faktenfrei durch die "Welt", die den Schmonzes nicht einmal mehr als Glosse verkauft, alle 10 Zeilen kommt ein wenig Auschwitzleugnung, Mahlerismus und dgl. - Panorama-Aufguss 
 

1.9. abgeschmackter Zynismus eines Herrn Hammerschmitt, der auf der Welle "Glauben" reitet (wir haben den falschen und predigen ihnm gar, er hat den echten katholischen und ist per se seriös): 
"...was jeder halbwegs wache Medienkonsument ohnehin weiß: Regierungen lügen. Die Erkenntnis, dass sie das tun, weil es ihr Job ist, füllt allerdings den Abend nicht, und so  ..."
Da hat einer noch nicht mitgekriegt, dass es um Verbrechen mit Tausenden Toten geht, er schnippt nonchalant mit den Fingern und macht sich lustig darüber, wie man sich so ereifern kann. Es gibt Kerlchen, die sollte man mal 5 Minuten als Kriegsreporter in die "heißen" Gegenden der Welt schicken. Damit sie wissen, wie z.B. verbranntes Menschenfleisch riecht, wie sich Trommelfeuer anhört und was Granateinschläge in der Nähe bewirken, damit sie das Kotzen lernen und erkennen, wieviel Scheisse man zuerst im Leib und dann in der Hose hat - und dass es sich dabei um das eigene Geschreibsel handeln kann.
 # Die Welt im Tempodrom
 # die "Junge Welt" interviewte Bröckers
 # die "Junge Welt" berichtet über den 7.9. im Tempodrom
 # die "Leipziger Volkszeitung" auch
 # sowie die "Berliner Zeitung"
 # die Berliner Mottenpost
 # die Zeit (ein wirklich lesenswerter Stoff in seienr Faktenfreiheit)
 # Netzeitung
 # Westdeutsche Allgemeine
"Nicht nur die ĄGirls aus Jersey", wie die Witwen in Washington genannt werden, interessiert, warum erkannte Terroristen durch die Einwanderungskontrollen kamen, Warnungen ignoriert und die Luftverteidigung ungewöhnlich lange tatenlos die Flugzeugentführer gewähren ließ. "
 # Ostsee-Zeitung
 # Tagesanzeiger
 # Westfälische Allgemeine
 # der Standard
# klassische Desinformation: wenn Sie glauben, Frontal 21 habe über die Veranstaltung am 7.9. im Berliner Tempodrom berichtet, irren Sie sich
 # Stuttgarter Zeitung
 # Tagesspiegel
 # Neues Deutschland
 # Tagesspiegel über den netten Mathias
Neue Geheimdienstexperten berichten in der taz:
"Der CIA fühlte sich vom FBI gemobbt, der dort Verräter vermutete, und gab Erkenntnisse über al-Qaida nicht weiter. "Es waren ganz normale, menschliche Eifersüchteleien und Pannen", sagt Schröm. John Goetz erzählt, dass der amerikanische Geheimdienst NSA noch mit Karteikärchen und Bleistift arbeite." 
           Die CIA, nicht der. Eine Agentur mit Gefühlen? Ein gemobbter Geheimdienst? Und weiter im Quark: wenn die US-Ausgaben für Geheimdienste den deutschen Verteidigungshaushalt bei weitem übertreffen, zudem Arabischübersetzer und Spione vor Ort fehlten (wurde doch oft und lauthals beklagt): wo geht dann das Geld hin? In Bleistifte? Die taz-Dame hörte weiter in die Märchenstunde hinein und schrieb gläubig mit: "Geheimdienste sind sehr viel kleiner und sehr viel banaler, als man denkt." Es sind zarte, unschuldige, unterfinanzierte und zudem gemobbte Wesen. Schön, daß das nun von der "taz" endlich geklärt wurde.
 # stern
 # web.de
"Doch der Streit um Details und Beweise scheint ohnehin zweitrangig. Entscheidend ist, was beim Volk ankommt. " schreibt der "Merkur online" und meint damit NICHT die Marktmacht des mainstreams, sondern unsere Handvoll Skeptiker. Wußte nie, daß wir so mächtig sind, bin ganz verwirrt ..
 # die erste Rezension, die die Inhalte unseres Buches berücksichtigt - im Deutschlandfunk. Erstmals Profiarbeit.
 # taz - der Rückfall in unentschiedenes Gebrabbel
 # eine gute und faire Besprechung in contratse.org( Oktober 2003
 # Schwäbisches Tagblatt
 # Die NZZ mit seichtem Geplapper über Verschwörungstheorien, pseudosystematisiert

Internet:
"Die US Forces, und mit ihnen die Bundeswehr, sind auf einem Lügenteppich nach Afghanistan geflogen" 
- die erste Rezension von Thomas Immanuel Steinberg. 
-"Broeckers' new book might become another mega-seller"
- erstes Echo bei den US- "Skeptikern
"eine fabelhaft geschriebene und sauber recherchierte, aber zugleich geradezu erschreckende Anklageschrift und Beweisführung (bzw. -widerlegung), ein Appell an den gesunden Menschenverstand, an demokratische Rechte, eine Bloßstellung von Informationsbetrug, Amtsmissbrauch, Lug und Trug und politischem Verrat auf höchsten Ebenen" (Powemetal.de)
- Eine ausführliche und kritische Besprechung im Online-Angebot der Zeitschrift Arbeiterfotografie.
- Michas-Buchkritik.de

 Reaktionen - Pressestimmern - Kommentare, wie sie Bröckers aufspießt
Faksimiles - noch im Aufbau
Die 7 Fragen aus der Tempodrom-Veranstaltung im Offenen Brief an die Regierungen der USA und Deutschlands       Das Programm     Poster
Quellen zum Klicken
(c) Andreas Hauß August 2003 medienanalyse-international.de/ueberblick.html