Zum Justizmord an Slobodan Milosevic
 
  
Per aspera ad astra
Bemerkungen zu einem wichtigen Artikel über das sog. Massaker von Racak
 


Ein ehemaliger Staatspräsident verstirbt
- unter ungeklärten Umständen
- bei nachweislich vorhandenem Gift (so wie ein Gift wirkte das Medikament, das die Wirkung der Herzmedikamente aufhob - niemand hat Arsen oder Zyankali vermutet)
- neu: Bluttest bei Milosevic: Keine Hinweise auf Vergiftung : die Leiche ist noch nicht unter der Erde, weitere Proben können noch genommen werden. Es gewinnt, wer die bessere Presse hat. Das Medikament Rifampicin haben nicht wir erfunden, diagnostiziert und hier aufgeführt. Die Behauptung stammte aus den Haag. DIE KU-KLUX-KLAN-LOGIK ZU DEN HAAG
Eine Erklärungsvariante: nachdem das "Medikament" in seiner Wirkung von Milosevic entdeckt worden war (Rotfärbung von Urin und anderen Körperflüssigkeiten ) und er sich laut beschwerte, wurde es "abgesetzt". Zugunsten eines anderen weniger auffälligen Stoffes. 
Aber der Clou hat etwas. Denn wenn es wirklich kein "Medikament"  gegeben haben sollte, das die Wirkung der verabreichten Medikamente aufhob, liegt erst recht eine Fehlbehandlung vor, muss erst recht von einer nicht gewährten Haftverschonung gesprochen werden !
 

- Haben Sie schon etwas von einer Staatsanwaltschaft gehört, die den Fall untersucht ? Sollte man nicht  hören "Wir ermitteln in alle Richtungen" ? Natürlich nicht. Denn es ist üblich, in den Haag zu sterben. Milosevic war eben der sechste Serbe in einer Reihe.
Serbien muß sterbien, sagte schon mein Opa.


Verschwörungstheorien und Haß

Eine halbwegs gelungene Deutschstunde sollte auch in PISA-Zeiten in der Lage sein, Schülern ein klares Bild von verzerrender Propaganda zu vermitteln. Unsere Medien (Unsere ? Haben wir die Aktienmehrheit ? Wem gehören sie ? Aber das ist ein Thema für BWL/VWL), also die Medien überschlagen sich darin, selbst der simpelsten Berichterstattung kommentierende Attribute zu verpassen. Wahlweise wird Milosevic zum Despoten gekürt, zum Tyrannen, Diktator, Schlächter und was sonst noch die Synonymen-Lexika hergeben. Verantwortlich sei er , angeordnet habe er - und dann folgen Ortsnamen, und Verbrechenstatbestände, die eben keineswegs geklärt wurden.

Konkret: welches Ergenis erbrachte denn bisher das ICTY in den Haag ? Man schaue sich doch nur eine einzige Zeugeneinvernahme, ein einziges Beweisstück an samt Kreuzverhör und Beweisanträgen Milosevics. Es ist nahezu alles dokumentiert und auf den ICTY-Seiten veröffentlicht. Was hatte dieses Tribunal am Ende für eine Verurteilung in der Hand ? Zugegeben sei, daß diese Erkenntnis nicht über eine Deutschstunde zu erlangen ist. 

Aber der Deutschstunde wieder angemessen sind die hübschen Verschwörungstheorien, die allüberall gebastelt werden. Ohne jeden Beleg geschweige denn einen Beweis wird gemutmaßt, Milosevic habe Selbstmord begangen. Zumindest könne das nicht ausgeschlossen werden. Oder er habe seinen möglichen Tod "in Kauf" genommen, sich bewußt krank gehalten. Alle Wahrscheinlichkeit, alle Logik spricht gegen diese Behauptungen. Man macht nicht in Briefen und Anträgen die ganze Welt aufmerksam auf seinen miesen Gesundheitszustand und Vergiftungsverdacht, wenn  man das selbst herbeiführt. Mit einem einfachen Zellentausch und peinlichen Durchsuchungen/ physischer Trennung per Glasscheibe für alle Besucher  hätte das Gericht in einem Hochsicherheitsgefängnis auch die kleinste Pilleeinnahme kontrollieren können. Abgesehen von den Kameras, abgesehen von laufenden Blutuntersuchungen. Die Obhutspflicht gegenüber einem Strafgefangenen gebietet das sowieso, zumal nach dem Babic-Selbstmord eine verschärfte Aufmerksamkeit gegenüber Selbstmordkandidaten geboten war.

Verschwörungstheorien werden somit offensichtlich von eben denen angestellt, die andere Zeitgenossen  solcher Theorien  bezichtigen. Und Haß begleitet das unwürdige Schauspiel. Haßerfüllte Reden werden Milosevic unterstellt - ohne eine einzige zitieren zu können. Die taz hingegen entblödet sich nicht, alle Niedertracht in Worte zu fassen, die derzeit druckbar ist. Ein Blatt, das sich mit Lügen und Rathfeler-Artikeln vor, während und nach dem Krieg gegen Jugoslawien hervortat, steht auch heute an der Spitze der Widerlichkeit.

Leider beschränken sich die simplen Deutschstunden so wie die in der Köln-Arena auf Sprachgags.  Daß Sprache der Ausdruck des Denkens ist sowie Denken befördert oder behindert, ist kein Thema in unseren Schulen (unseren ?). Die Kommunikationsfähigkeit wird einzig an der Beherrschung schwachsinniger Rechtschreibregeln gemessen.  Unbestreitbar ist, daß eine ordentliche Dressur Pferde auch dazu bringen kann, seitwärts zu gehen. Putzig sind auch Katzen, die auf den Vorderpfoten laufen.



Tücken der Kamera - Technik

- Wenn sich am 11.9.2001 10 Araber im Bostoner Logan-Airport treffen, um sich dann auf zwei Flugzeuge zu verteilen und ein wenig zu sterben, nimmt das keine Überwachungskamera auf.

- Wenn am 7.7.2005 in London vier muslimische Finsterlinge zugleich angestrengt auf die Uhr schauen, um sich dann zeitgleich mit einem beherzten Griff zum Rucksack ein wenig zu sprengen, nimmt das keine Kamera der U-Bahn Waggons auf. Jeder Waggon eine Kamera, jeder Bus hat vier. Nicht einmal die Sitznachbarn und die Minuten zuvor sind auf Video.

- Wenn in einem NATO-Hochsicherheitsgefängnis ein Herr Babic Selbstmord begeht, fällt das wahrscheinlich erst durch intensiven Geruch auf.

- Wenn sich dann einige Tage später ein ehemaliger Staatschef, schon auffällig durch Nichteinanahme  seiner Beta-Blocker, herrenlose Pillen einwirft, die per Brieftauben geliefert wurden, sich in seiner perfiden haßerfüllten Art schlachtet  (der Schlächter), um heimtückisch  Frau Del Ponte zu ärgern, dann merkt das ein Wärter so etwa zwischen 9 und 10 Uhr morgens, genauer weiss er es nicht.

Die Überwachungskameras in den Hochsicherheitszellen waren im Sommer 2001 Gegenstand der Diskussion. Dank an Herrn René Schneider aus Münster für sein Archivbild:


 

Es sollte vielleicht mal einer dem Herrn Schäuble Bescheid geben: die Kameras bringen es nicht, irgendwie. Nicht dass der vor eine Kamera rollt und verschwörungstheoretischen Unsinn von sich gibt. Es muß die Technik sein. Wahrscheinlich keine deutschen Fabrikate, die Kameras. 
Eine neue Deutungsvariante im Stil "wenn schon, dann denn schon": 
Milosevic hatte Lepra !
Er verkörperte sein Land. Von Jugoslawien fielen immer mehr Teile ab. Wie heißt die Krankheit mit den abfallenden Teilen ? Na? 
Also wurde er dagegen behandelt. 

Wieder ernsthaft: hektischer Austausch von Mahlzeiten



 

free-slobo.de



Die Autopsie, das alles klärende Beweismittel ?
Milosevic starb an Herzversagen
Und die Erde dreht sich um die Sonne, weil die Sonne inmitten einer Kreisbahn der Erde  steht.
Warum ? Warum wurde dem offenbar totkranken Häftling keine haftpause, keine Behandlung in Moskau gewährtoder wie es nun doch wohl angezeigt scheint: Verhandlungsunfähigkeit attestiert ?

- mindestens 9, wenn nicht sogar 12 Attentäter des 11. September (na das sind aber wirklich Massenmörder, nicht wahr ?) liegen in den USA auf Eis. Sie wurden "per Ausschlußverfahren" als Hijacker "identifiziert". Ihre Leichen jedoch -z.B. die von Ziad Jarrah- wurden bis heute nicht an die Familien (z.B. Familie Jarrah im Bekaa-Tal im Libanon) übergeben. "Obwohl" doch eine Gen- oder Gebißuntersuchung sie eindeutig identifizieren müßte. Das Problem ist "Obwohl". Korrekt wäre "WEIL".

- bei der Autopsie des ehemaligen brit. Außenministers Robin Cook wurde irgendwie übersehen, daß er unter Genickbruch litt. Der Befund wurde nie veröffentlicht, nur ein Kurzstatement der Staatsanwaltschaft, das Herzversagen attestierte. Jede Leiche leidet unter Herzstillstand ...

Wir lernen: wer die Leiche hat, hat auch das Ergebnis für die Öffentlichkeit. Und deshalb ist die Familie nicht an der heutigen Obduktion in den Haag interessiert. UNd deshalb gab es die Forderung, die Obduktion in Moskau durchzuführen. Die nationale Herkunft  eines hinzugezogenen Mediziners spielt angesichts der Summen, die ein "richtiges" Ergebnis wert sind, keine Rolle.

Del Ponte schließt Selbstmord Milosevics nicht aus
Wie sollte sie auch beim derzeitigen Stand der Ermittlungen ? Interesant an der Meldung ist zweierlei:
a) wer spekuliert hier wild herum? Der Vorwurf der Verschwörungstheoriebildung ging bisher allein in eine Richtung.
b) wer Selbstmord nicht ausschließt, schließt eine nicht-natürliche Todesursache nicht aus. Del Ponte KANN somit auch Mord nicht ausschließen. Logik. Aber in unseren Medien kommt Logik nicht vor. Sondern nur INTERESSE. Milosevic kann niemals Opfer von irgendetwas sein. Sein branding heißt "Despot", "Schlächter", und so gerissen, dass er noch mit dem totwerden die edlen NATO-Juristen foppte. Dem eingeübten Publikum fällt die mediale Leichenschändung gar nicht auf. Und deshalb (nicht weil hier ein Fan Milosevics säße, serbophil und von dunklen Jugomächten bezahlt) deswegen dieses Foto:

Am morgigen Mittwoch findet in Berlin eine Trauerfeier 
statt (20.00 Uhr, Restaurant Avamor, Uhlandstr. 120, U-bahnhof 
Blissestraße). Es sprechen unter anderem Gordana Milanovic, Ex-Botschafter Ralph Hartmann und jW-Mitarbeiter Jürgen Elsässer. Am kommenden Freitag wird das neue Buch "Die Zerstörung Jugoslawiens Slobodan Milosevic antwortet seinen Anklägern" auf der Buchmesse Leipzig vorgestellt (12.30 Uhr, Halle 3, 
Stand C506). Am selben Tag wird es in Wien (19 Uhr, 4, Gußhausstraße 14/3) eine Diskussionsveranstaltung geben. Für Freitag, den 24. März, dem siebten Jahrestages des Beginns des NATO-Angriffes auf Jugoslawien, ist eine Demonstration in Wien (17 Uhr, Stephansplatz) geplant, außerdem am folgenden Tag (25. März) eine zentrale Veranstaltung, eventuell auch eine Demonstration in Berlin. 

Aus: Junge Welt, 14. März 2006 



Die Kroko-Tränen  der West-Politiker sind rührend:  so gerne habe man M. verurteilen wollen, und fast, ja fast wäre es geglückt. Wir fragen: sieht so ein  Angeklagter in Bedrängnis aus ? Wer war in Beweisnot, und wer wurde behindert: Milosevic fühlt sich bei Verteidigung behindert 

Auch wenn sie es hundertfach anders wiederholen:

- aus folgender Bemerkung wird kein Aufruf zum  Völkermord und keine Agitation für ein Großserbien: "Niemand wird Euch mehr schlagen !" (angebliches Zitat aus der angeblich nationalistischen rede Milosevics auf dem Amselfeld, auf Serben bezogen)

- "Tendenzen zu ethnischen Säuberungen sind weiterhin nicht zu erkennen. (Tagesmeldung am 22. März des Amtes für Nachrichtenwesen der Bundeswehr - allein dort wurden täglich bis zu 2000 Einzelmeldungen für das Lagebild verarbeitet  laut Dr. Heinz Loquai)

- die UCK war keine "Befreiungsbewegung" armer unterdrückter Kosovo-Albaner, sondern eine mafiöse terroristische Vereinigung. Siehe Verfassungsschutzberichte

- Der sog. Vorratsbeschluß war ebenso illegal wie der dann folgende Krieg

Das Fötengrillfest des Herrn Scharping - hier steht es. Ein leibhaftiger Bundesministers behauptete, Serben hätten einer schwangeren Albanerin den Bauch aufgesclitzt und die Föten dann gegrillt. Nein, Scharping wanderte daraufhin nicht etwa in die Klapsmühle (wohin er schon wegen seines sog. "Hufeisenplans" und der Tränen im Bundestag gehörte). Nein, die Chefredakteure, die von den Konzentrationslagern im Kosovo faselten, stehen nicht wegen Kriegshetze unter Anklage.
Sondern Milosevic stand vor einem sog. "Tribunal" und mußte sich gegen derartigen Stuß verteidigen.

- Derzeit wieder hoch im Kurs und in jeder Lügensendung wiederholt: Milosevic wollte ein Groß-Serbien. Gegenfragen: Wie groß ? Kleiner, gleich oder größer als Jugoslawien 1990 war ? Welche Belege gibt es für die schwachsinnige Behauptung ? Jeder Blick auf die Geschichte und die Landkarte zeigt, welch ein Stuß auch hier und HEUTE noch und per Tagesschau in die Hirne gekloppt werden soll.

Media-Quiz von M. Collon:
http://www.michelcollon.info/mailinglist_en.php


Totschlag in Den Haag:
Milosevic ist tot !
Vor kurzer Zeit war ihm noch  eine lebensrettende Behandlung in Moskau versagt worden.
Gehetzt haben sie gegen ihn, wenn er nicht verhandlungsfähig war. 
Wir haben es also nun mit der ersten verhandlungsfähigen Leiche der Welt zu tun. 
Er war schon tot als  am Samstag 11. März 2006, 13:49 Uhr  Yahoo noch einen der üblichen Hetzartikel auf seine Seiten setzte - --.
Mein kurzes Telefonat mit dem ICTY in den Haag ergab: er wurde zwischen 9 und 10 Uhr am Morgen gefunden. Nicht mal zu dieser Simpelrecherche sind unsere Nachrichtenfuzzis fähig. Jamie Shea hat ihnen nicht gesagt, was sie tun sollen.
Welch eine Genugtuung für die Drecksjournaille, nun nicht mehr die eigenen Lügen zerpflückt zu sehen, dokumentiert vor einem Gerichtshof, der diesen Namen nicht verdient. Einige unserer alten Dateien zu Slobodan Milosevic (manche links werden natürlich mittlerweile gebrochen sein - aber es ist alles gespeichert !):
 /prozess.html - beginnt mit dem Lockerbie-Justizskandal
 der seltsamste Diktator der Welt
Reisen nach Absurdistan 
/icty.html zum berüchtigten Krstic-Urteil
/cool.html zu den Gefrierleichen
 

Die Lügner und Drecksjournalisten, die berufsmäßigen Kriegshetzer an der medienfront werden nun nochmals zuschlagen und kübeln was das Zeug hält. Nun zeigt ihr vielleicht auch mal den Fötengrill, die Konzentrationslager in Pristina, das geile multiethnische Leben im befreiten Kosovo samt der jüdischen Gemeinde, den zufriedenen Roma, den gleichberechtigten anderen Minderheiten im Kosovo . Analysen zum freudigen Alltag junger Frauen im Rechtsstaat Kosovo wären nett, und zum Drogenhandel als Wirtschaftsfaktor der Zukunft. 
Zeit genug hattet es ja zu "vorher-nachher"- Vergleichen. Aber das faschistische menschenverachtende Gesindel in den Redaktionsräumen ist per se zu Derartigem nicht fähig.

Aber zu Lügen und Propaganda - es geht schon wieder los:
"Der Totengräber Jugoslawiens starb allein in seiner Zelle"
1. Er wurde in seiner Zelle GEFUNDEN. Ob er dort auch starb, wird erst die Obduktion erweisen.
2. Ob er ALLEIN STARB - ebenfalls eine Sache der Obduktion
3. "Der Totengräber Jugoslawiens" war doch wohl Genscher, der gegen den Rat und Willen aller anderen EU-Staaten (gegen Rußland, China usw. sowieso) die Teilung Jugoslawiens vorantrieb. Milosevic galt zu der Zeit bekanntlich als der "Konservative", der Jugoslawien zusammenhalten wollte.

Drei primitive Agitprop- Hämmer in einer Überschrift. Das ist der "Spiegel" - das ehemalige Nachrichtenmagazin.



Noch ein Schmankerl zur Medienberichterstattung über Milosevic - direkte Traditionen aus NS-Zeit :
Alfons Dalma war Chefredakteur des ORF. Seine Karriere begann, hier nur mühsam verbrämt, bei der faschistischen Ustascha während der deutschen Besetzung Jugoslawiens, immer begleitet von katholischen Gönnern. Die ZEIT fragt, wie Nazi-Journalisten nach dem Krieg in Österreich erstaunliche Karrieren machen konnten. Eine löbliche Frage. Vergißt die ZEIT dann zu erwähnen, daß sich Drecksjournaille gerne mit Drecksjournaille umgibt, sie heranzüchtet und somit auch heute noch in deren "Geiste" schreibt und sendet ? Nein. Das erwähnt die ZEIT. Aber führt die Konsequenz der Erkenntnis nicht aus. Wer ist gemeint bei dem Satz "Bis heute gilt der Gaskammer-Philosoph in Salzburg als honorige Persönlichkeit." ? Nur "in Salzburg" ? Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch, und das auch noch heute. Hilflose Begriffe wie "braun" und "Schmuddel" kreisen um das Thema "aktive Faschisten in den Redaktionen und in der Politik",  ohne es zu treffen. 
Konkret am Falll Dalma: der war 1991 Mitglied der österreichischen Delegation unter Außenminister Monk in Kroatien. Er wird sich gefreut  - und über den späten Sieg über Tito berichtet haben.
Und so entsteht dann ein Bild von Milosevic und anderen, die Jugoslawien zusammenhalten wollten. Wie der Kroate (nicht "Großserbe") Tito.
in bewährter freundlicher Kooperation mit dem U.S. State Department stellt MAI hier den Link her zu

"The Road to Dayton
U.S. Diplomacy and the Bosnia Peace Process, May-December 1995"
The Secret History of Dayton
 beinhaltet das Buch in .pdf-files. Die Rolle von Milosevic als Friedensvermittler wird zu diskutieren sein und vieles mehr. Köstlich sind solche Formulierungen aus der Einleitung
"Dayton brought to an end one of the most difficult periods in the history of U.S.-European relations, helping to define a new role for NATO and restore confidence in American leadership after a period during which it been cast into doubt. This achievement mattered for America's global standing;"

Fast könnte man versucht sein, ein INTERESSE der USA an Jugoslawienkriegen zu vermuten. Was ja Konsequenzen für die Betrachtung der Vorgeschichte als auch der derzeitigen Strategieentwicklung böze, und - ups - auch der AlQaida. Die Grenzen des Römischen Reichs sind längst erreicht - was sind die Pläne? 
Dank an  "Studien von Zeitfragen" !

  (c) Andreas Hauß, März 2006,  medienanalyse-international.de/index1.html
Im übrigen bewundere ich Frau Klarsfeld.